Autor:peter

Man findet ihn in der Nähe von Birken: Gewöhnlicher Birkenpilz oder Birkenröhrling

Man findet ihn in der Nähe von Birken: Gewöhnlicher Birkenpilz oder Birkenröhrling Der Gewöhnliche Birkenpilz gehört zur Pilzfamilie der Dickröhrlingsverwandten. Der Hut wird bis zu 15 cm breit und kann rötlich-braun bis hell- oder graubraun sein. Weil der gewölbte Hut in seiner Form und Farbe an die Kapuze der Kapuzinermönche erinnert, hat der Pilz auch den Namen „Kapuziner“ erhalten. Der Hut ist normalerweise trocken und nicht schleimig; bei Regenwetter wird er aber schmierig (siehe Bild!). Der Birkenpilz hat seinen Namen […]

mehr erfahren ...

Ein bei uns recht häufiges Wildkraut: Behaartes Knopfkraut

Ein bei uns recht häufiges Wildkraut: Behaartes Knopfkraut Das Behaarte Knopfkraut oder das Behaarte Franzosenkraut ist bei uns im Kraichtal häufig in Gärten, Äckern oder offenen Straßenrändern auf lehmigem Boden zu finden. Wie das Kleinblütigen Franzosenkraut gehört es zur artenreichen Pflanzenfamilie der Korbblütengewächse. Im Gegensatz zur Schwesterart sind aber die Blätter und Stängel des Behaarten Knopfkrauts abstehend behaart. Man findet es bei uns weit häufiger als das Kleinblütige Franzosenkraut. Vor allem in Hausgärten oder Kulturen im Feld kann es wegen […]

mehr erfahren ...

Wenn man ihn bei uns beobachten kann, ist er auf der „Durchreise“: Steinschmätzer

Wenn man ihn bei uns beobachten kann, ist er auf der „Durchreise“: Steinschmätzer Der Steinschmätzer gehört zur Familie der Fliegenschnäpper und wird ungefähr 14 cm bis 17 cm groß. Im Kraichtal ist er kein Brutvogel; er ist lediglich im Frühjahr und im Herbst bei uns manchmal zu beobachten, wenn er  im Herbst aus den nördlich gelegenen Brutgebieten in sein afrikanisches Überwinterungsquartier fliegt – und im Frühjahr, wenn er sich  von dort wieder  auf den Weg zurück in sein Brutgebiet macht. […]

mehr erfahren ...

Ein Waldkauz braucht Hilfe … und er bekommt sie auch!

Ein Waldkauz braucht Hilfe … und er bekommt sie auch! Es gibt viele Beispiele, wo in Not geratenen Tieren – aus welchen Gründen auch immer – nicht geholfen wird. Glücklicherweise gibt es aber auch Gegenbeispiele wie in diesem Fall: Eine Frau sieht einen Waldkauz am Rand einer befahrenen Straße, der offenbar nicht mehr in der Lage ist zu fliegen. Er kann lediglich noch kleinere Sprünge machen.  Und sie greift ein. Sie fängt den Kauz ein und steckt ihn in einen […]

mehr erfahren ...

Endlich ist dieses seltene und streng geschützte Insekt im Kraichtal angekommen: Gottesanbeterin

Endlich ist dieses seltene und streng geschützte Insekt im Kraichtal angekommen: Gottesanbeterin Die Europäische Gottesanbeterin gehört innerhalb der Insekten zur Gruppe der Fangschrecken. Seit einigen Jahren gibt es vereinzelte Funde im Kraichtal. Und hier scheint sie recht gut aufgehoben zu sein, denn ihr  Bestand ist in den letzten Jahren bei uns  deutlich angewachsen. Im Kraichtal  kann sie das finden, was sie sucht und braucht: Halbtrockenrasen mit vielen Blütenpflanzen und warme Sommer. Und natürlich Insekten, die sich ebenfalls in solchen Lebensräumen […]

mehr erfahren ...

Kleinblütiges Knopfkraut oder Kleines Franzosenkraut

Kleinblütiges Knopfkraut oder Kleines Franzosenkraut Das Kleinblütige Knopfkraut kommt bei uns im Kraichtal vereinzelt vor. Es gehört zur artenreichen Pflanzenfamilie der Korbblütengewächse. Man findet es bei uns in Gärten, Äckern, Feldwegsrändern oder offenen, lehmigen Bodenstellen. Das Kleinblütige Knopfkraut ist einjährig und kann Wuchshöhen von bis ca. 30 cm erreichen. Es stammt ursprünglich aus Südamerika und ist deswegen sehr frostempfindlich. In den Herkunftsländern der Pflanze wurde es als Viehfutter – aber auch als Gemüse-, Gewürzpflanze oder als Salatpflanze verwendet. Wegen der […]

mehr erfahren ...