Autor:peter

Er ist ein „HOTSPOT“ für Schmetterlinge und andere Insekten: Sommerflieder

Er ist ein „HOTSPOT“ für Schmetterlinge und andere Insekten: Sommerflieder Der Sommerflieder wächst in zahlreichen Sorten in unseren Gärten. Diese unterscheiden sich durch ihre Größe und Blütenfarbe. Der Sommerflieder gehört zur Pflanzenfamilie der Braunwurzgewächse und kommt tatsächlich sehr häufig in den Gärten im Kraichtal vor. Tatsächlich ist er ein echter „HOTSPOT“ für Schmetterlinge, die wegen ihres langen Rüssels sehr gut bis zum Nektar in den Blütenkronröhren des Sommerflieders gelangen. Und weil es so viele Blüten gibt, kann man die Schmetterlinge […]

mehr erfahren ...

Seine Blätter sehen aus wie kleine Münzen: Pfennig-Gilbweiderich

Seine Blätter sehen aus wie kleine Münzen: Pfennig-Gilbweiderich Der Pfennig-Gilbweiderich, der auch Münzkraut oder Pfennigkraut genannt wird, gehört zur Familie der Primelgewächse.  Er bildet auf geeigneten Böden lange Ausläufer und kann bis zu 5 cm hoch werden. Auf feuchten bis nassen Lehmböden fühlt er sich besonders wohl. Im Kraichtal ist er allerdings nur recht selten anzutreffen. Das Pfennigkraut breitet sich überwiegend durch Ausläufer aus. An den Knoten der Ausläufer bilden sich Wurzeln und trennen sich dann von der Mutterpflanze. Das […]

mehr erfahren ...

Er ist derzeit im Kraichtal sehr häufig zu sehen: Mittlerer Wegerich

Er ist derzeit im Kraichtal sehr häufig zu sehen: Mittlerer Wegerich Neben dem Spitzwegerich und dem Breitblättrigen Wegerich ist der Mittlere Wegerich die dritte Wegerich-Art, die es bei uns im Kraichtal gibt. Wie die beiden anderen Arten auch gehört er zur Familie der Wegerichgewächse. Der Mittlere Wegerich wird 15 cm bis 50 cm hoch. Die Blätter befinden sich alle am Boden. Die Spitze der Blätter ist dreieckig, gerundet oder sieht keilförmig aus. Die Blätter wachsen dicht am Boden und können […]

mehr erfahren ...

Kleines Wiesenvögelchen oder „Kleiner Heufalter“

Kleines Wiesenvögelchen oder „Kleiner Heufalter“ Das Kleine Wiesenvögelchen, das man auch unter dem Namen Kleiner Heufalter kennt, gehört innerhalb der Schmetterlinge zur Familie der Edelfalter. Wie schon der Name sagt, sind sie recht klein und erreichen eine Flügelspannweite von 22 mm bis 32 mm.  In diesem Jahr ist er bei uns im Kraichtal viel seltener anzutreffen; dies mag am feuchten und relativ kalten Frühjahr liegen. Bleibt die Hoffnung auf die Sommergeneration Die Farbe der Falter wechselt von Brauntönen bis Orange. […]

mehr erfahren ...

Dieser Baum kann sich sehr gut wehren“ ( TEIL 3 ):Der Lederhülsenbaum hat schon erste Früchte

Dieser Baum kann sich sehr gut wehren“ ( TEIL 3 ): Der Lederhülsenbaum hat schon erste Früchte Inzwischen ist es Mitte Juli. Der Lederhülsenbaum zeigt die ersten Früchte, die an den dornenbewehrten Zweigen hängen. Die platten Hülsenfrüchte sind jetzt grün-braun gefärbt. Im Herbst werden sie dann reif werden. Wegen diesen langen Hülsenfrüchten, die später einen lederartigen Glanz bekommen, hat auch der Baum seinen Namen erhalten. In den langen Früchten werden sich dann die Samen entwickeln, die ab dem Herbst reif […]

mehr erfahren ...

Ein seltener Besucher an der Hauswand: Dunkelbrauner Halsgrubenbock

Ein seltener Besucher an der Hauswand: Dunkelbrauner Halsgrubenbock Der Dunkle Halsgrubenbock gehört zur artenreichen Familie der Bockkäfer. Im Kraichtal ist er recht selten. Die Larven des Käfers ernähren sich im Holz von Nadelbäumen. In Nord- und Ostdeutschland ist er häufiger anzutreffen. Die erwachsenen Käfer werden fast 5 cm lang. Der Dunkelbraune Halsgrubenbock hat braune bis schwarze, weiche Deckflügel. Diese  haben jeweils 2 bis 3 schwach ausgeprägte Längsrippen. Ein weiteres wichtiges Kennzeichen des Dunkelbraunen Halsgrubenbocks sind die beiden grubenartigen Vertiefungen an […]

mehr erfahren ...