Bald werden die Silberreiher wieder in ihre Brutgebiete zurückfliegen

Bald werden die Silberreiher wieder in ihre Brutgebiete zurückfliegen

Schon seit einigen Jahren ist es bei uns im Kraichtal möglich, Silberreiher zu beobachten, die regelmäßig bei uns überwintern. Meist sind sie von Anfang November bis Mitte März bei uns, bevor sie dann in ihre Brutgebiete fliegen. In Deutschland  sind Silberreiher meist nur Wintergäste. In den vergangenen Jahren nahm zwar ihre Zahl zu, doch gab es nur sehr vereinzelte Bruterfolge in Deutschland. Ihre Brutgebiete sind vor allem Süd- und das südliche Mitteleuropa. Das von uns aus nächst gelegene bedeutende Brutgebiet der Silberreiher ist der Neusiedler See in Österreich. Aber auch in den Niederlanden gibt es eine Brutkolonie.

Obwohl die Reiher schon einige Monate bei uns sind, ist ihre Fluchtdistanz auch jetzt noch recht groß. Schon bei einer auffälligen Bewegung in einer großen Entfernung fliegen sie auf und legen dabei recht große Strecken zurück, bevor sie sich an einem anderen Platz in sicherer Entfernung erneut niederlassen. Dies mag auch daran liegen, dass sich seit dem letzten Jahr deutlich mehr Menschen in der Natur bewegen als dies in den vergangenen Jahren der Fall war. Ihre Lieblingsplätze, auf denen sie nach Futter suchen, sind Felder mit geringer Vegetationshöhe, wo sie vor allem Mäuse jagen. In der Bildergalerie sind einige Flugbilder des Silberreihers zu sehen. Wie beim Graureiher ist auch beim Silberreiher der lange Hals beim Start noch gestreckt; erst wenn die endgültige Flugposition erreicht ist, wird der Hals ganz zurückgebogen. Die Beine bleiben während des gesamten Fluges nach hinten gestreckt. Silberreiher werden ungefähr 1 m lang, haben eine Spannweite bis 170 cm und bringen 1 kg bis 1,5 kg auf die Waage.

Es gibt in diesem BLOG noch einen weiteren Beitrag mit Informationen zum Silberreiher: mehr erfahren

Beitrag vorher Bei den "Bahnhof-Störchen" scheint es tatsächlich einen Neuanfang zu geben
Beitrag nachher Nach 5 Tagen Bauzeit: Die "Nestbetreiber" haben sich beeilt - Der "Rohbau" steht!

Schreiben Sie einen Kommentar