Nach 5 Tagen Bauzeit: Die „Nestbetreiber“ haben sich beeilt – Der „Rohbau“ steht!

Nach 5 Tagen Bauzeit: Die "Nestbetreiber" haben sich beeilt - Der "Rohbau" steht!

Es ist schon sehr erstaunlich, mit welcher Geschwindigkeit das neue Storchennest von den beiden Störchen gebaut wurde. Ständig flogen sowohl das Männchen als auch das Weibchen Zweige und Polstermaterial herbei. Von Vorteil war natürlich, dass die benötigten Materialien gerade in der unmittelbaren Umgebung reichlich vorhanden sind. So war der Transportweg bis zum Nest nicht sonderlich groß. Trotzdem ist es bewundernswert, in welch kurzer Zeit das Nest gebaut wurde. Zwar werden jetzt immer noch kleinere Zweige antransportiert und in das Nest eingeflochten, doch sind dies jetzt lediglich Feinarbeiten. Das Nest hat jetzt eine klare Struktur. Doch werden auch noch während der gesamten Brutzeit Ausbesserungsarbeiten am Nest stattfinden. Auch die Auspolsterung des Nestes wird auch dann noch erfolgen, wenn das Weibchen schon brütet. So war es jedenfalls in den vergangenen Jahren der Fall. In den nächsten Jahren wird das Nest mit Sicherheit immer wieder den jeweiligen Bedürfnissen angepasst werden. So kann das Nest im Lauf der Zeit recht groß und schwer werden.

Die Bildergalerie zeigt den Verlauf des Nestbaus vom 17. Februar bis zum 22. Februar. Die ersten beiden Bilder zeigen, wie der Storch am 17. Februar auf die Ankunft des Storchenweibchens wartet. Auf dem Nest-Gestell liegen lediglich ein paar Zweige. Kurz nach der Ankunft des Weibchens fand die erste Paarung statt; anschließend ging es sofort an den gemeinsamen Nestbau. Die Bilder 3 bis 8 in der Galerie zeigen den täglichen Stand des Nestbaus bis zum 22. Februar.

Beitrag vorher Bald werden die Silberreiher wieder in ihre Brutgebiete zurückfliegen
Beitrag nachher Er ist einer der kleinsten und leichtesten Vögel Europas: Wintergoldhähnchen

Schreiben Sie einen Kommentar