Wasserbüffel und Schottische Hochlandrinder im Kraichtal

Asiatische Wasserbüffel und Schottische Hochlandrinder im Kraichtal

Seit einigen Tagen gibt es im Kraichtal auch Wasserbüffel. Diese Wildrinder vermutet man natürlich zunächst einmal in Asien. Doch dann kann man erfahren, dass sich auch Wasserbüffel bei uns im Kraichtal gut zurechtfinden können. Sie sind robust und sehr genügsam und fressen Pflanzen, die anderen bei uns lebenden Weidetieren nicht ohne weiteres „über die Zunge kommen“. Zudem handelt es sich bei den Büffeln, die in Deutschland leben, um Haustiere. Selbst in ihren Ursprungsländern sind die meisten Büffel inzwischen Haustiere. Die ursprünglichen Wildformen gelten in vielen asiatischen Ländern schon als bedroht. In Deutschland hat   man seit Jahren Erfahrung mit der Freilandhaltung von Wasserbüffeln,  so zum Beispiel in Baden-Württemberg auf der Hochfläche der Schwäbischen Alb. Und wie dort sollen sie jetzt auch bei uns im Kraichtal als „Landschaftspfleger“ eingesetzt werden.

Zunächst sind es nur zwei Jungtiere, welche derzeit auf einer großen Streuobstwiese leben. Es handelt es sich also noch nicht um zwei schwarze furchteinflößende Riesen mit mächtigen Hörnern und einem Gewicht von einer Tonne. Im Gegenteil: Sie sind sehr ruhig und wirken absolut gelassen und friedlich. Eine Suhle ist auch schon angelegt, die regelmäßig mit Wasser befüllt wird. Dort finden sie Schutz vor lästigen Insekten und hohen Temperaturen. Diese Suhle werden sie natürlich im Laufe der Zeit auf ihre Bedürfnisse hin erweitern. Normalerweise können sie auch den Winter bei uns problemlos auf der Weide verbringen. Zudem genießen sie schon die ersten „badischen“ Bio-Äpfel mit großem Appetit.

Schon seit einigen Jahren gibt es im Kraichtal auch einen kleineren Bestand von Schottischen Hochland-Rindern, den „Scottish Highland Cattle“, eine Rinderrasse, die dort an das raue Klima gewöhnt wurde – und bei uns problemlos mit unserem Wetter zurechtkommen kann.   Auch bei dieser Rasse ist die  ganzjährige Freilandhaltung möglich. Doch aus den ursürünglich „Scottish Highland Cattle“ sind inzwischen echte „Kraichtaler Schotten-Rinder“ geworden, denn sie sind im Kraichtal geboren – und wie man sieht, finden sie sich hier bei uns prima zurecht.

Beide – Wasserbüffel und Hochland-Rinder – sind jetzt auf einer großen Streuobstwiese gemeinsam unterwegs. Nach anfänglichen Unsicherheiten haben sich nun alle aneinander gewöhnt. Es wird spannend bleiben, wie es auf der Wiese weitergehen wird. Ob es irgendwann neben den „Kraichtaler Schotten-Rindern“  auch einmal junge „Kraichtaler Wasserbüffel“ geben wird?

Dieser „Kraichtaler-Schotte“ blickt jedenfalls gelassen und offensichtlich entspannt der gemeinsamen Zukunft mit seinen „asiatisch-schwäbischen“ Verwandten auf der großen Kraichtaler Streuobstwiese entgegen.

Beitrag vorher Eine Vielfalt von Farben und Formen in der Kraichtaler Welt der Insekten
Beitrag nachher Bei uns ist sie sehr selten: Elsbeere

Schreiben Sie einen Kommentar