Auch bei den Bienenfressern kommt es manchmal vor, dass „Angebote“ abgelehnt werden …

Auch bei den Bienenfressern kommt es manchmal vor, dass "Angebote" abgelehnt werden ...

Bei den Bienenfressern ist es üblich, dass das Männchen dem Weibchen „Hochzeitsgeschenke“ in Form von gefangenen Insekten macht. Das fördert den Zusammenhalt unter den Altvögeln. Normalerweise bietet das Männchen dem Weibchen von einem exponierten Platz aus sein „Geschenk“ an. Wenn das Weibchen in die Nähe kommt, beginnt das Männchen mit der Präsentation seines Geschenks. Tatsächlich flog das Weibchen ganz in der Nähe und umkreiste das Männchen.

Und dann schien alles so abzulaufen, wie dies bei den Bienenfressern üblich ist: Als das Weibchen in der Nähe vorbeiflog, schlug er die Hummel auf den Ast. Damit soll das Gift aus der Hummel  entfernt werden. Dies geschieht auch bei den anderen Beutetieren. So kann die Beute ohne Gefahr auch an die Jungen verfüttert werden. Immer wieder schlug er die Hummel auf den Ast, um dem Weibchen zu zeigen, dass er ihr die Hummel übergeben wollte.

Und dann präsentierte er dem Weibchen seine Beute erneut. Doch die umkreiste anscheinend unbeeindruckt das Männchen samt seinem Angebot. Laut rufend flog sie über ihn hinweg. Und dann ….

… warf er die Hummel in die Luft und fingt sie wieder auf. Nicht um sich die Hummel im Schnabel zurechtzulegen, sondern um sie nochmals mit Nachdruck anzubieten. Doch das Weibchen hatte sich in der Zwischenzeit auf einen der benachbarten Kirschbäume zurückgezogen.

Doch das Männchen gab nicht auf. Wieder wurde die Hummel in die Luft geschleudert und erneut aufgefangen. Und nochmal präsentierte er seine Beute.

Aber das Weibchen war verschwunden. Nun fraß der Bienenfresser die Hummel selbst und flog ab …. Doch kurze Zeit später waren beide wieder auf der Jagd – und saßen auch dann wieder nebeneinander auf dem Ast.

Und nach wenigen Minuten gab es dann doch noch ein „Happy End“: Das Männchen konnte dem Weibchen eine Biene überreichen. Vielleicht mochte sie an diesem Tag einfach keine Hummeln … Jedenfalls ist es schön, dass man bei uns im Kraichtal solche Geschichten erleben kann. ….

Beitrag vorher Eine überraschende Begegnung mit einem echten "Extrem-Kletterer"
Beitrag nachher Wie man Tagfalter und Nachtfalter leicht unterscheiden kann:

Schreiben Sie einen Kommentar