Tag:Kleiber

Soll man die Vögel jetzt schon füttern? Ein Kleiber an der Futterstelle

Es ist ein alter Streit unter Vogelliebhabern: Soll man Vögel füttern – oder nicht? Der weithin anerkannte Vogelkundler und Verhaltensforscher Prof. Dr. Peter Berthold, der sich schon seit vielen Jahren mit diesem Thema befasst, hat in seinem Buch „Vögel fütttern – aber richtig!“ viele Fakten zu diesem Thema zusammengetragen. Und schon der Titel gibt das Fazit wieder: „Vögel fütttern – aber richtig!“ Er spricht sich darin – schon wegen der deutlich veränderten Umwelt-Situation eindeutig für die Ganzjahres-Fütterung von Vögeln aus. […]

mehr erfahren ...

Die Kleiber haben Junge

Der Kleiber ist ein Höhlenbrüter. Eigentlich ist er ein Vogel der Wälder mit alten Baumbeständen. In Gegenden mit Streuobstwiesen, wo es ebenfalls viele alte Bäume gibt, findet er reichlich Gelegenheit, seine Jungen aufzuziehen. So sind Streuobstwiesen mit alten Obstbäumen, wie es sie bei uns im Kraichtal noch häufig gibt,  ideale Orte für die Jungenaufzucht. Denn hier gibt es natürliche Baumhöhlen, Spechthöhlen oder Nistkästen. Der Nestbau beginnt oft schon im März.  Dabei polstert das Weibchen, die Nisthöhle mit Rindenstückchen, Grashalmen, Federn […]

mehr erfahren ...

Wie der Kleiber seine Nisthöhlen „einbruchsicher“ macht

Der Kleiber ist bei uns im Kraichtal das ganze Jahr über noch recht häufig anzutreffen. Er ernährt sich von Insekten, deren Eiern und Larven.  Im Herbst, wenn die Insekten-Nahrung knapp wird, wechselt er – wie andere Vogelarten auch – auf pflanzliche Nahrung wie Beeren, Früchte, Nüsse. Dies alles kann er in den zahlreichen Streuobstwiesen, die es bei uns noch recht häufig gibt, ausreichend finden. Seinen Namen verdankt er allerdings seinem Verhalten während der Brutzeit.  Als Bruthöhlen verwendet er bereits bestehende, […]

mehr erfahren ...

Kletterkünstler Kleiber

Der Kleiber gehört innerhalb der Sperlingsvögel zur Gruppe der Kleiber, von denen es in Europa einige Arten gibt. Bei uns im Kraichtal ist er häufig anzutreffen. Im Herbst und Winter sucht er in seinem Revier Bäume und Sträucher nach versteckten Insekten und deren Larven ab. Dabei ist er äußerst geschickt. Er ist der einzige Vogel bei uns, der tatsächlich kopfüber einen Baumstamm hinablaufen kann. Baumläufer können dies nicht. Und er „läuft“ tatsächlich. Dabei bewegt er sich nicht mit beiden Beinen […]

mehr erfahren ...