Der Knollige Hahnenfuß gehört zur artenreichen Familie der Hahnenfußgewächse. Im Gegensatz zu vielen anderen Arten wächst er auf kalkhaltigen und nährstoffarmen Böden. Man findet ihn also an Wegrainen, Weiden und Trockenrasen. Er mag nährstoffreiche Lehmböden. Bei uns im Kraichtal kommt er an einigen Stellen – dann aber meist sehr zahlreich  – vor.Als einzige  der  Hahnenfuß-Arten ist er an den zurückgeschlagenen 5 Kelchblättern zu erkennen. Bei uns blüht der Knollige Hahnefuß von Ende April bis Ende Juli.DieKelchblätter sind zudem auf der Außenseite behaart. Die Blüte des Knolligen Hahnenfußes enthält viele Staubblätter Seinen Namen hat der Knollige Hahnenfuß, weil er am Grunde des Stängels im Boden eine knollenartige Verdickung aufweist. In der gesamten Wurzel und in der knollenartigen Verdickung des Stängels werden Nährstoffe gespeichert. Ende Juli/Anfang August sterben die oberirdischen Teile des Knolligen Hahnenfußes ab. Die Wurzel  und die Sproßknolle bleiben erhalten und dienen als Speicherorgan für das kommende Jahr. So kann der Knollige Hahnenfuß trockene und heiße Sommer überdauern.