Der Schachbrettfalter gehört innerhalb der Schmetterlinge zur Familie der Edelfalter. Seinen Namen hat er von der Musterung der Flügel. „Damenbrett“ wird er wegen der Augenflecken, die wie Damen-Spielsteine aussehen, genannt. Man kann ihn bei uns auf Wiesen, an Wegrändern oder auf Trockenrasen beobachten.

Die Falter kann man auf verschiedenen Blütenpflanzen entdecken. Hier holen sie sich auf Rotklee Nektar.

Aber auch auf Skabiosen und Disteln kann man sie oft beobachten. Die erwachsenen Falter fliegen in einer Generation von Juni bis August. Die Raupen kann man ab dem Herbst finden.

Schachbrettfalter sind in ihrer Musterung sehr variabel. Bei uns sind sie noch recht häufig, in manchen Bundesländern in Norddeutschland ist ihr Bestand aber gefährdet.