Die Rote Lichtnelke gehört zur Familie der Nelkengewächse und ist bei uns im Kraichgau sehr häufig zu sehen. Sie wird bis zu 1 m groß. Ihre roten Blüten sind nur tagsüber geöffnet. Bestäubt wird die Rote Lichtnelke vor allem durch Tagfalter. Hummeln beißen  öfter ein Loch in den Kelch, um an den Nektar zu gelangen, weil ihr Rüssel zu kurz ist. Sie wächst an beschatteten Böschungen, an Waldrändern, Hecken und Gebüschen und in feuchten Wiesen.

Auf der Roten Lichtnelke gibt es meist nur Blüten eines Geschlechts; entweder sind die Blüten weiblich oder männlich. Manchmal kommen aber auch Pflanzen vor, die sowohl männliche als auch weibliche Blüten besitzen. Alle Teile der Roten Lichtnelke sind stark behaart. Die Samen werden vor allem durch den Wind verbreitet; sie sind schwimmfähig. Deswegen findet man die Rote Lichtnelke auch oft an Bach- und Gewässerrändern.

Hier ist eine weibliche Blüte zu sehen. Die 5 weißen Fruchtblätter ragen aus der Blütenröhre.

Die Rote Lichtnelke ist eine zwei- oder mehrjährig ausdauernde Pflanze. Sie bildet an geeigneten Standorten oft große Bestände.

Übrigens: Die Wurzeln der Roten Lichtnelke wurden früher als Seife benutzt.