Tag:Gelber Knollenblätterpilz

Gelber Knollenblätterpilz, weiße Form

Der Gelbe Knollenblätterpilz gehört zur Pilzfamilie der Wulstlingsverwandten. In der Farbe variiert er von zitronengelb bis blass-weißlich. Kennzeichen sind die weißen Reste der Pilzhülle auf dem Hut. Die Lamellen sind weiß. Bei uns im Kraichtal ist er in diesem Jahr sehr häufig zu finden. Je nach Witterung erscheinen die Fruchtkörper von Juni bis in den Winter hinein in den Wäldern. Kennzeichen sind die weißen Reste der Pilzhülle auf dem Hut. Die Lamellen sind weiß. Der Hautring am Stiel ist gleichmäßig geformt. Bei der weißen Form des Gelben Knollenblätterpilzes fehlt der gelbe Farbstoff. Deswegen hat diese Farbvariante einen blass-weißen Hut und auch einen blassweißen Stiel.Die Stielbasis ist knollig. Der Stiel steckt fest in der Scheide, die deutlich vom Stiel abgesetzt ist. Im Gegensatz zum Grünen Knollenblätterpilz ist der Gelbe Knollenblätterpilz nur in rohem Zustand giftig, weil dessen Gift durch das Erhitzen unschädlich wird. Wegen der hohen Verwechslungsgefahr mit den anderen Knollenblätterpilz Arten – und weil er  ohnehin nicht gut schmeckt – sollte man ihn weder sammeln noch essen.

Tipps: Was man beim Sammeln von Pilzen beachten sollte

Sie können das Klicken mit der rechten Maustaste in den Themenoptionen aktivieren / deaktivieren und diese Nachricht auch anpassen.