Der Gefleckte Schmalbock gehört innerhalb der Käfer zur Familie der Bockkäfer. Er wird ungefähr 20 mm lang. Obwohl er im Kraichtal eigentlich häufig ist, wird er wegen seiner geringen Körpergröße oft übersehen. Man kann ihn in lichten Wäldern, Hecken, Feldgehölzen und blütenreichen Wiesen beobachten.Der Körper ist schwarz. Die Flügeldecken sind gelb und haben vorne  schwarze Flecken und keine durchgehenden Querbinden. Die dahinter liegenden schwarzen Querbinden sind miteinander verbunden, wobei die Verbindungslinie zwischen den Deckflügeln schmaler wird. Als weiteres wichtiges Unterscheidungsmerkmal zu anderen Bockkäfern hat er Beine und Fühler, die abwechselnd gelb und schwarz gefärbt sind. Meist kann man ihn auf Doldenblüten beobachten. Hier sitzt er gerade auf den Doldenblüten des „Wiesen-Bärenklaus“. Bei uns im Kraichtal kann man den Käfer ab Ende Mai bis in den August hinein beobachten.Durch die gelb-schwarze Färbung der Flügel, die innerhalb der Art sehr unterschiedlich sein kann, ahmt der Käfer das Aussehen einerWespe nach. Während sich die erwachsenen Käfer von Pollen der verschiedensten Pflanzen ernähren, entwickeln sich die Larven in verrottenden Stümpfen und morschen Laubhölzern, von deren Holz sie sich ernähren.