Die Bachstelze ist bei uns von März bis in den Oktober hinein zu beobachten. Sie ist also im Kraichtal ein Sommervogel. Die Bachstelze findet man in der Nähe von Siedlungen in offener Kulturlandschaft, in der Nähe von Wasser, aber auch auf Industrieflächen. Sie baut gerne an Gebäuden, in Gebäudelücken, auf Dachbalken oder sogar in Holzstößen. Sie fällt durch ihr schwarz-weißes Gefieder – und durch ihr ständiges Schwanzwippen auf. Sie bleibt selten an einem Platz und läuft unruhig hin und her. Bachstelzen ernähren sich von Insekten und anderen Kleintieren.

Die Aufnahmen stammen von Mitte März kurz nach der Ankunft im Kraichtal. Die Bachstelze läuft ständig auf der Nahrungssuche umher.

 

Männchen im Prachtkleid

Männchen und Weibchen sind ähnlich gefärbt; beim Weibchen findet sich weniger Schwarz im Gefieder; eher überwiegen schwarz-graue Farbtöne. Bei den Bildern oben handelt es sich um ein Männchen. Die unteren Bilder zeigen ein Weibchen in einer großen Pfütze.

Im Vergleich zum Männchen zeigen Weibchen mehr Grau – und auch das Schwarz ist nicht so stark ausgeprägt. Zudem haben manche Vögel im Kehl- und Kinnbereich einen grün-gelben Anflug oberhalb des schwarzen Brustbandes.