Der Turmfalke ist wohl gemeinsam mit dem Mäusebussard der häufigste Greifvogel im Kraichtal. Man erkennt ihn leicht an seinen langen Flügeln und dem langen Schwanz. Dazu kommt noch der charakteristische Rüttelflug, wenn er in den Feldern auf Jagd geht. Die vielen kleinstrukturieren Acker-, Wiesen- und Feldflächen mit den begleitenden Feldgehölzen ist der ideale Lebensraum für ihn. Man findet ihn aber auch in der Nähe von Siedlungen. Seine häufigste Beute sind Mäuse, aber auch Insekten und andere Kleintiere. Er brütet in alten Krähennestern oder auch an Gebäuden, sogar mitten in den Ortschaften.

Männchen und Weibchen unterscheiden sich im Gefieder deutlich voneinander. Beide Geschlechter haben einen dunklen Bartstreif. Der Rücken, Mantel und die Oberflügeldecken des Männchens sind tief rotbraun und fein schwarz gepunktet. Der obere Teil des Schwanzes ist ungebändert grau mit einer breiten schwarzen Endbinde. Der Kopf ist grau und dünn gestrichelt.