Die Nutria (oder Biberratte) ist ein Neuankömmling aus Südamerika und inzwischen bei uns eingebürgert. Im Gegensatz zu der aus Nordamerika eingeführten Bisamratte ist sie wesentlich größer und hat einen runden Schwanz. Der Schwanz der Bisamratte ist seitlich abeflacht. Das Vorkommen der Nutrias in Deutschland geht auf entflohene Tiere aus Pelztierfarmen oder bewusste Auswilderung einzelner Tiere zurück. Nutrias können Schäden in der Landwirtschaft und im Wasserbau verursachen; allerdings scheinen sie die noch gefährlicheren Bisamratten zu verdrängen. Nutrias gelten als invasive Art. Deswegen ist die Einfuhr und die Zucht verboten. In der Nähe von Ortschaften zeigen sie sich sehr zutraulich, vor allem, wenn sie gefüttert werden. Die Bilder entstanden am Kraichbach.

Die gelben Zähne sind ein weiteres Merkmal der Nutrias. Diese kommt von Eisenablagerungen, welche die Zähne härter machen. Nutrias sind Nagetiere.

 

Ihre Vorderbeine können sie wie Hände einsetzen.

Auch der runde Schwanz ist ein Merkmal der Nutrias. Bisamratten haben einen seitlich abgeflachten Schwanz, der Schwanz der Biber ist total flach.