Das Sichelblättrige Hasenohr kommt im Kraichtal nur an wenigen Standorten vor. Es ist bei uns recht selten. Den Namen hat es wegen seinen gebogenen „sichelförmigen“ Blättern, die tatsächlich in ihrer Form an Hasenohren erinnern, erhalten. Die Pflanze gehört zur Familie der Doldenblütengewächse. Sie kann mehr als einen Meter hoch werden. Die Blüten sind goldgelb gefärbt. Deutlich sind hier die sichelförmig gebogenen Blätter zu sehen, die an „Hasenohren“ erinnern.Die Blüten werden von zahlreichen Insekten wie Bienen, Fliegen, Wespen  und Käfern bestäubt. Im Kraichtal kann man sie von Juli bis in den Oktober hinein blühen sehen. Es wächst an Hecken-, Busch- und Waldrändern und liebt kalkreiche Lehm- oder Lößboden.Ein „typischer“ Standort: Der Rand einer Hecke entlang eines Weges bei einer Streuobstwiese im Kraichtal.Das Sichelförmige Hasenohr bildet hier mit zahlreichen anderen Pflanzen ein dichtes Pflanzengewirr.