natur-erleben-online

Die Schleiereule – Bleistiftzeichnung von Thomas Bratzel

Mehr lesen

Schleiereule im Flug; Bleistift-Zeichnung                            Thomas Bratzel, Mai 2018

Thomas Bratzel ist ein begeisterter Naturfreund. Er hat sich in vielen Jahren ein enormes Wissen in zahlreichen Gebieten der Natur angeeignet. Was er zum Beispiel über Vögel und deren Lebensweise weiß, ist begeisternd. Aber auch in vielen anderen Bereichen der Biologie kennt er sich sehr gut aus. Eigentlich ist er schon seit seiner Kindheit in Sachen Natur unterwegs. Und bis heute arbeitet er aktiv an Naturschutz-Projekten mit und gibt sein breites Wissen vorbehaltlos an andere weiter. Nun hat er vor einigen Jahren mit dem Zeichnen begonnen. Und es ist klar, dass er seine „Objekte“ draußen in der Natur findet. Schon die ersten seiner Bilder, die ich zu sehen bekam, haben mich tief beeindruckt. Seine Bilder drücken seine Liebe zur Natur aus und dokumentieren aus einem anderen Blickwinkel, wie viel Leben es bei uns im Kraichtal noch  gibt – und dass es darum gehen muss, dieses Leben zu erhalten.  So kann man auch an der Grafik einer Schleiereule erkennen, mit wieviel Sachverstand und Detailtreue er ans Werk geht. Es braucht schon eine Menge Glück, eine Schleiereule im Flug beobachten zu können. Und wenn einem Fotografen solch spontane Bilder in der freien Natur gelingen, dann dann ist das wie „ein Sechser mit Zusatz-Zahl“ im Lotto.

Für mich ist sein grafisches Talent beeindruckend. Dass man  die Eule aufgrund der Grafik auch noch genau bestimmen kann, ist ein weiterer Beleg für sein Können. Bei der dargestellten Eule handelt es sich nämlich  um eine der beiden bei uns vorkommenden Formen der Schleiereule.Deswegen werde ich auf diesem Blog weiterhin Bilder von Thomas Bratzel veröffentlichen, weil es ihm mit seinen Bildern gelingt, auszudrücken, wie liebens- und lebenswert unsere Natur im Kraichtal noch ist – und dass es wert ist, sich um den Erhalt dieser,  unserer Lebenswelt zu bemühen. Zudem denke ich, dass er seine tollen Bilder mit  anderen Menschen teilen sollte.

P.S.: Wenn sie schon bestehende Beiträge mit Grafiken von Thomas Bratzel anschauen möchten, dann rufen Sie die Schlagwörter „Grafik“ oder „Thomas Bratzel“ auf. Diese finden Sie unter dem Titel des Beitrags

Schleiereule

Mehr lesen

Die Schleiereule ist im Kraichtal noch anzutreffen. Meist kann man sie in abgelegenen Feldscheunen, in Gehöften und Scheunen beobachten. Dass man sie aber in einem alten, hohlen Birnbaum entdeckt, den sie sich offenbar als Ruheplatz ausgesucht hat, ist schon ein Glücksfall. Diese Bilder verdanke ich dem Tipp eines Freundes, der mir seine Entdeckung mitteilte.

Die Schleiereule braucht genau diese kleinzellige Landschaft mit alten Bäumen, Hecken und abgelegenen Gehöften, wo sie nachts auf Jagd gehen kann. Sie jagt Mäuse, Frösche, Insekten. Zur Brut nimmt sie auch angebotene Nisthilfen an. In vielen Gegenden Deutschlands wurde beim Bau einer Scheune oder eines Gehöftes im Dachboden ein sogenanntes „Uhlenloch“ gelassen. Hier konnte sie ein- und ausfliegen und war geschützt. Dies brachte allen einen großen Nutzen, weil sie die Getreideschädlinge wie Mäuse dezimieren konnte. Zum Glück gibt es immer mehr Menschen, die den Nutzen dieser Eule erkannt haben und Hilfen zum Überleben anbieten. In strengen Wintern überleben viele Eulen leider nicht.