Der Gewöhnliche Riesenschirmling kommt im Kraichtal recht häufig vor und gehört innerhalb der Pilze zur Familie der Champignonverwandten. Er ist wegen seiner Größe sehr auffällig. Er kann bis 40 cm groß – und der Hut mehr als 25 cm breit werden. Man kann ihn in den Kraichtaler Wäldern, aber auch auf angrenzenden Wiesen finden. Oft wachsen die Riesenschirmlinge bei uns in Gruppen. Je nach Wetterlage kann er bei uns ab dem Frühsommer bis in den November hinein geerntet werden.Junge Riesenschirmlinge mit noch geschlossenem Schirm haben die Form eines Paukenschlegels. Der Stiel zeigt eine braune Musterung. Der Hautring ist auffallend dick und lässt sich verschieben.Der Riesenschirmling gilt als guter Speisepilz, wobei meist nur der Hut verwendet wird. Die Stiele lassen sich allerdings zu Pilzpulver verarbeiten. In den Kraichtaler Wäldern wächst auch ein naher Verwandter des Riesenschirmlings, der allerdings nicht essbar ist. Zudem gibt es weitere Schirmlingsarten.

Tipps: Was man beim Sammeln von Pilzen beachten sollte