Die Zauneidechse ist die häufigste Eidechse im Gebiet. Auch sie ist wärmeliebend. Deswegen sieht man sie oft an sonnigen Stellen, wo sie sich aufwärmt. Aber auch ihr Bestand ist gefährdet. Deswegen sind Trockenmauern und geschützte, sonnige Stellen, aber auch Hecken mit Totholz, alte Bäume und Baumstümpfe für sie überlebenswichtig. Männchen und Weibchen sind unterschiedlich gefärbt. Die Zauneidechsen ziehen sich ab August in geschützte Plätze im Untergrund zurück. Ende März/Anfang April kommen zuerst die Männchen und dann die Weibchen wieder an die Oberfläche.  Die Zauneidechse ist bei uns streng geschützt. Sie steht mittlerweile auf der Roten Liste der vom Aussterben bedrohten Arten.