Der Winterling gehört zu den Hahnenfußgewächsen und ist eine Pflanze, die schon im Vorfrühling blüht. In diesem Jahr ist dies im Kraichtal schon seit Mitte Januar der Fall. Bei entsprechenden Temperaturen (>10°C.) wird er auch schon sehr häufig von Insekten besucht. Die wichtigsten Bestäuber sind Hummeln und Bienen, aber auch Fliegen. War seine ursprüngliche Heimat der Mittelmeerraum, wurde er schon vor einigen Jahrhunderten bei uns als Gartenpflanze verwendet. Im Kraichtal kommt er entlang von Gebüschen, an Bachsäumen und an einigen Stellen an den Waldrändern verwildert vor. Auffällig sind die Blätter direkt unter der Blüte. Verwechslungen sind kaum möglich, da nur wenige andere Pflanzen in dieser Zeit blühen. Die Frucht wird normalerweise im  Mai/Juni reif. Wie viele Vertreter der Hahnenfußgewächse ist auch der Winterling giftg.

Winterlinge sind „winterhart“. Trotz Schnee blühen sie weiter (05.02.2018)

Im Mai/Juni sind die Früchte reif, die Früchte öffnen sich – und die Samen  können ausgestreut werden.