Der Sumpf-Ziest gehört zur Familie der Lippenblütengewächse und ist auch im Kraichtal anzutreffen. Er kann über einen Meter groß werden. Da er unterirdische Ausläufer bildet, kann es zu größeren Beständen an seinen Standorten kommen.

Der Sumpf-Ziest wächst an nährstoffreichen und feuchten Stellen.Oft kann man ihn an den Rändern von Gewässern oder am Rand von feuchten Äckern finden. Auffallend ist seine schlanke Wuchsform.

Der Sumpf-Ziest bietet den Insekten viel Nektar an. Vor allem Hummeln, Bienen, Schmetterlinge und Schwebfliegen machen davon regelmäßig Gebrauch.

Die gegenständigen Blätter sind schmal lanzettlich.

Die Oberlippe ist relativ kurz, die Unterlippe ist gestrichelt. Beim Blütenbesuch von Insekten kommen diese mit den Staubblättern, die sich in der Oberlippe befinden, in Kontakt. Dabei wird  der Pollen auf dem Insekt verteilt. Beim nächsten Blütenbesuch wird der mitgebrachte Pollen auf die Narbe der nächsten Blüte gebracht. Die Blüte ist dann bestäubt.

Der vierkantige Stängel  ist behaart.

Im Herbst sterben die oberirdischen Pflanzenteile ab. Die Überwinterungsorgane der Pflanze befinden sich in den Ausläufern im Boden. Aus diesen Ausläufern bilden sich dann im nächsten Jahr die neuen Pflanzen.