natur-erleben-online

Einfach schön: Das Kraichtal im Mai

Mehr lesen

Im Kraichtal ist der Mai ein besonderer Monat. Wenn überall die Hecken in Blüte stehen, die Bäume zaghaft ihr erstes Grün zeigen und die Pflanzen auf den Feldern mit ihrem Wachstum so richtig loslegen, dann zeigt sich diese Hügellandschaft von ihrer besten Seite. Wer sich auf die Höhen begibt, der kann sich vorstellen, warum diese Landschaft auch als  „Toskana Badens“  bezeichnet wird.

Weinberge und blühende Wiesen,

erste Klatschmohnblüten in den Feldern und an den Wegrändern,

zahlreiche sanft geschwungene Hügel,

Blühende Holunderbüsche,

Streuobstwiesen und Hecken,

und natürlich Weinberge, in denen ein toller Wein heranwächst

bieten wunderschöne Ausblicke.

Und am Horizont warten schon neue Aussichten auf ihre Erkundung.

 Wer sich auf diese Landschaft einlässt, bekommt dafür viele wunderschöne Bilder und Eindrücke geboten. Man muss sich nur auf den Weg machen.

 

Wiesen-Sommer

Mehr lesen

Wo es noch blühende Wiesen gibt, da braucht man sich über fehlende Vögel, Schmetterlinge, Wildbienen und andere Insekten oder Tiere wie zum Beispiel Kleinsäuger kaum Gedanken machen. Denn das ist ihr Lebensraum, wo sie Nahrung, Deckung und damit Schutz finden und sich fortpflanzen können. Viele dieser Wiesen, vor allem die Streuobstwiesen werden leider viel zu oft gemäht. Dass auch Wiesen gemäht werden müssen, ist klar. Ob dies aber so häufig geschehen muss wie es beim heimischen Rasen üblich geworden ist, bleibt fraglich.

Einfach nur schön ….

Lein und Rotklee setzen Farbpunkte in die Wiese

Filigrane Gräser und die Blütenstände des Wiesensalbeis

blau-gelb-grüne Farb-Punkte

 

Insekten besuchen Blüten

Bleibt zu hoffen, dass viele Wiesen im Kraichtal auch in Zukunft noch Blumenwiesen sein dürfen …

 

In diesem Jahr ist es wieder soweit: Totale Mondfinsternis im Kraichtal

Mehr lesen

Das sind Bilder der letzten totalen Mondfinsternis, die im Kraichtal am 28. September 2015 zu sehen war.  Diese Bilder sind leider nicht ganz perfekt, zeigen aber in etwa, was uns in diesem Jahr am 27. Juli ab 21 Uhr erwartet: die nächste totale Mondfinsternis. Tolle Bilder zu dieser Mondfinsternis und weitere Infos zur kommenden Mondfinsternis finden Sie auf der HomePage der Sternwarte Kraichtal.  Überhaupt bietet diese Seite ganz tolle Informationen und Erklärungen zum Geschehen am Nachthimmel

Beginn: 02:17 Uhr

 

28.09.2015; 02:39 Uhr. Und dann kam leider eine Wolke. Die Sicht wurde sofort erheblich schlechter- und die Bildqualität verringerte sich entsprechend. Aber: Die nächste Chance auf bessere Bilder gibt es am 27. Juli 2018. Dann findet die nächste totale Mondfinsternis statt, die auch im Kraichtal (hoffentlich) zu sehen sein wird …..

Wolken und/oder Dunst verhinderten eine bessere Sicht auf den weiteren Verlauf der totalen Mondfinsternis.

 

Dafür war der Monduntergang im Kraichtal war am Morgen besonders eindrucksvoll. Die Bilder entstanden auf einer Anhöhe im Kraichtal. Es waren recht spektakuläre Momente beim Untergang des Mondes kurz nach 06:00 Uhr. Die Sicht war wieder klar und ein prächtiges Farbenspiel war zu beobachten.

28.09.2015; 06:11

28.09.2015; 06:13 Uhr

Also, dann bis zum 27. Juli in diesem Jahr!  Weitergehende Erklärungen und Infos zur kommenden Mondfinsternis finden Sie ebenfalls auf der HomePage der Sternwarte Kraichtal:  Mondfinsternis 2018

 

 

Stürmische Tage im Kraichtal

Mehr lesen

Im letzten Jahr  war es recht stürmisch im Kraichtal. Einige heftige Windböen – von denen einige Orkanstärke erreichten – sorgten im vergangenen Jahr in Feld und im Wald mehrfach für erhebliche Schäden. So hat es in den Streuobstwiesen  viele alte Obstbäume getroffen. Nun ist im neuen Jahr schon wieder ein schwerer Sturm über das Kraichtal hinweggefegt.  Und dies haben die Fichten, die ausgesetzt auf einer Anhöhe in den Weinbergen oberhalb von Gochsheim standen, nicht überlebt.

Welche Kräfte hier am Werk waren, zeigt sich an diesen Bilder deutlich.

Der obere Teil des Stammes mit der Krone ist nicht nur abgebrochen, auch der verbleibende Stamm ist auf der gesamten Länge gespalten.

Und hier noch ein Beispiel vom letzten Frühjahr, wo Ende Januar mitten im Wald eine mächtige Eiche vom Sturm zerlegt wurde:

Winter im Kraichtal

Mehr lesen

Es muss nicht tief verschneit sein – eine Frostnacht reicht schon aus und im Kraichtal ist der Winter da …  Wie lange er im Kraichtal bleiben wird ? Wird es Schnee geben? – Lassen wir uns doch einfach überraschen …..

     

Und vielleicht geschieht auch in diesem Winter das, was am 17. Januar 2016 im Kraichtal zu beobachten war: Es schneite!

„Strom“-Netz

Mehr lesen

Wir alle nutzen – und brauchen Strom. Wir sind auf ihn angewiesen. Deswegen gehören auch diese Bilder zum Kraichtal. Unser „Strom“-Netz.

Aber selbst hier findet die Natur Möglichkeiten, wenn man sie ihr bietet ….

 

Schöne Aussichten

Mehr lesen

Das Kraichtal ist Teil einer Landschaft, die manchmal als “ die Toskana Badens  “ bezeichnet wird. Wegen des fruchtbaren Lößbodens wird hier  intensiv Landwirtschaft betrieben; auch wächst hier ein sehr guter Wein. Daneben gibt es aber auch viele Bereiche, die nur extensiv genutzt werden. Viele sanfte Hügel mit zahlreichen Terrassen, Hohlwegen, Hecken, Streuobstwiesen, Weinbergen und Wäldern prägen das Gebiet. In den Bach- und Flussniederungen trifft man auf zahlreiche Feuchtgebiete, Auwälder, Teiche und kleine Seen mit einer ganz speziellen Tier- und Pflanzenwelt. Weil diese Landschaft so reich strukturiert ist, finden sich hier auch Tier- und Pflanzenarten, die man sonst nur selten entdecken kann. Und dann trägt auch noch das milde Klima dazu bei, daß hier eine großartige Landschaft voller Leben entstanden ist.

Nicht nur bei schönem Wetter und blauem Himmel bietet das Kraichtal atemberaubende Ausblicke ….